bg ebersdorf wide small tilt

Waldsiedlung - 3. Bauabschnitt 12 geförderte Mietwohnungen - Baubeginn Herbst 2021

Waldsiedlung - 3. Bauabschnitt 12 geförderte Mietwohnungen - Baubeginn Herbst 2021

Im Herbst 2021 wird mit der Errichtung des dritten Bauabschnitt der Reihenhauswohnungen in der Anlage „Waldsiedlung“ begonnen. 

Aufgrund der großen Nachfrage werden 12 weitere Mietwohnungen gebaut. Die neuen Wohnungen werden ca. 50 m2, 75 m2 und 85 m2 groß sein. Das Haus wird wiederum von der Siedlungsgenossenschaft Rottenmanner errichtet. Die Bauzeit wird ca. ein Jahr betragen.

Die schriftliche Förderungszusicherung vom Land Steiermark aus dem Ressort Landesrat ÖR Johann Seitinger wurde bereits erteilt. 

Interessenten können sich schon jetzt vormerken lassen.

Nähere Informationen erhalten Sie

  • Siedlungsgenossenschaft Rottenmanner, Westrandsiedlung 312, 8786 Rottenmann,Tel.: 03614/24 45-0, office@rottenmanner.at.
  • Gemeindeamt Ebersdorf, 8273 Ebersdorf 222, Tel.: 03333/2341 oder 0664/130 30 86 Homepage: www.ebersdorf.eu


weiterlesen

Appell der Bezirkshauptmannschaft HF: Halten Sie bitte die Schutzbestimmungen ein!

Appell der Bezirkshauptmannschaft HF:  Halten Sie bitte die Schutzbestimmungen ein!

Waren es am 25. Jänner noch 138 Personen im Bezirk, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, sind es am 11. Feber bereits 294, also mehr als doppelt so viele! Bis zu 40 Neuinfektionen werden zur Zeit täglich registriert, den Höchstwert aller Bezirke in der Steiermark.

Die 7-Tage-Inzidenz der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner liegt derzeit über 200, weit von den vom Gesundheitsministerium angestrebten Wert von 50 entfernt.

Die meisten der positiv getesteten Personen, nämlich 22 %, sind im Alter zwischen 40 und 50 Jahren. Dahinter folgen die 50- bis 60-Jährigen mit 20 %. Im Verhältnis dazu sind die jüngeren Erkrankten geringer, 3 % sind bis 10 Jahre, 9 % von 10 bis 20 Jahre und ebenso 9 % von 20 bis 30 Jahre alt. 3 infizierte Personen sind über 90 Jahre alte, 9 über 80. In den Pflegeheimen des Bezirkes gibt es nur in einem Pflegeheim einen Covid-19-Erkrankten.

Auf Grund der hohen 7-Tage-Virus-Inzidenz im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wurde im Auftrag des Landeshauptmannes eine Besprechung mit den maßgeblichen Vertretern des Bezirkes durchgeführt. Die prekäre Lage wurde analysierten und nach Verbesserungsvorschlägen gesucht. 

Als möglich Ursachen für den raschen gewaltigen Anstieg wurden einige Cluster festgestellt:

  • Im Umfeld von Supermärkten, eines Handwerkbetriebes sowie eines Kindergartens, in dem offensichtlich die Beschäftigten die erforderlichen Tests verweigerten. 
  • Das Hauptproblem wird jedoch im privaten Bereich festgestellt. Leider halten sich offensichtlich viele Menschen nicht mehr an die notwendigen Sicherheits- und Schutzbestimmungen. Private Feierlichkeiten sowie das nahe ungeschützte Zusammenstehen werden als häufige Ursachen wahrgenommen. Ist einmal eine Person mit dem Corona-Virus infiziert, greift dieser sehr rasch auf Familienangehörige, Nachbarn und Freunde über. So sind bis zu vier am Covid-19-erkrankte Familienangehörige innerhalb eines Haushalts keine Seltenheit und kann auf Grund der Hausnummern erkannt werden, dass manchmal ganze Wohnviertel „verseucht“ sind.

Als Resümee der Besprechung wird von allen der große Appell an die gesamte Bevölkerung gerichtet, sich verstärkt an die laufend veröffentlichten Corona-Sicherheits- und Schutzbestimmungen zu halten:

  • Ausgangsregelungen beachten
  • Abstand halten
  • Masken tragen
  • Häufige Handhygiene

Eine bedeutsame Maßnahme, um die rasche Verbreitung des Virus nach einer Infektion einzudämmen, ist die strikte Einhaltung der verordneten häuslichen Quarantäne und die Mitteilung von Kontaktpersonen durch die positiv getestete Person. Alle Kontaktpersonen gelten als Verdachtspersonen und werden vom Gesundheitsamt zu einem PCR-Test angemeldet, welcher der eigenen Sicherheit dient. Eine Erkrankung, und damit eine Verbreitung des Virus ist innerhalb der Ansteckungszeit jedoch weiter möglich, weshalb auch bei einem negativen Testergebnis jedenfalls die Quarantäne und Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten sind.

Von überaus großer Wichtigkeit ist auch die Teilnahme an den Schnelltests. Dies dient der eigenen Sicherheit und kann Leben und Gesundheit von Familienangehörigen und Freunden schützen. Neben den beiden Teststrecken in der Hartberghalle sowie in der Stadthalle Fürstenfeld können die Antigen-Schnelltests gratis bei nahezu allen Apotheken im Bezirk gemacht werden.

Sollte sich die Zahl der Infizierten weiter erhöhen, können weitere Lock-Down-Maßnahmen nicht ausgeschlossen werden. Es sind daher alle Bewohnerinnen und Bewohner dringend aufgerufen, einen Beitrag zur Eindämmung des Virus zu leisten!
 
Mag. Max Wiesenhofer
Bezirkshauptmann Hartberg-Fürstenfeld
weiterlesen

Jeden Tag kostenlose Antigen-Schnelltests auf COVID-19 in Hartberg und Fürstenfeld

Jeden Tag kostenlose Antigen-Schnelltests auf COVID-19 in Hartberg und Fürstenfeld
 
In der Steiermark wurde das kostenlose Antigen-Testangebot stark ausgebaut.

Teststraßen

Ab 8.2.2021 stehen nunmehr bei 23 Standorten Tetstraßen zur regelmäßigen flächendeckenden Bevölkerungstestung in der Steiermark zur Verfügung.
Alle Teststraßen sind täglich von 8 bis 18 Uhr in Betrieb.
 
Die Anmeldung ist online über das Anmeldetool des Bundes möglich.
 
Auch eine telefonische Anmeldung ist möglich.
Für Rückfragen und Anmeldungen ist die kostenlose Rufnummer 0800/220 330 täglich von 7 bis 22 Uhr für Sie erreichbar.
 

Testmöglichkeit in den steirischen Apotheken

Neu hinzugekommen ist außerdem die kostenlose Testmöglichkeit in den steirischen Apotheken: In der Steiermark bieten derzeit ca. 150 Apotheken eine kostenlose Antigen-Testmöglichkeit an.
 Die Liste der teilnehmenden Apotheken wird durch die Apothekerkammer laufend aktualisiert.
 

„Regelmäßiges Testen ist bei der Bekämpfung der Pandemie unerlässlich. Umso mehr freut es mich, dass es nun für alle Steierinnen und Steirer möglich sein wird, sich steiermarkweit kostenlos mit Antigen-Schnelltests auf Covid-19 testen zu lassen. Eine besonders große Entlastung ist das Testangebot für Besucherinnen und Besucher von Alten- und Pflegeheimen, die somit nicht selbst für die nötigen Testungen aufkommen müssen“,so Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß

weiterlesen

Stellenausschreibungen Fa. LAYJET, Ebersdorf

Stellenausschreibungen Fa. LAYJET, Ebersdorf

Die Firma LAYJET mit Standort in 8273 Ebersdorf 230 sucht zum sofortigen Eintritt:

 

Links zu den Stellenausschreibungen:

Was wir bieten:

Wir bieten Ihnen ein interessantes und anspruchsvolles Aufgabengebiet in einem dynamischen Team. Monatlicher Mindestlohn nach KV, mit entsprechender Überzahlung je nach Qualifikation und Berufserfahrung.

Sie sind an der Stelle interessiert? Dann schicken Sie bitte Ihre Bewerbung inkl. Lebenslauf an office@layjet.at

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

Link zur Homepage der Fa. LAYJET

weiterlesen

Altstoffsammelzentrum Ebersdorf - erweiterte Öffnungszeiten

Altstoffsammelzentrum Ebersdorf - erweiterte Öffnungszeiten

Ab Feber 2021 wird die wöchenliche Öffnungszeit im Altstoffsammelzentrum um 1 Stunde erweitert.

Für das Abfallsammelzentrum Ebersdorf gelten ab sofort folgende Öffnungszeiten:

  • jeden Dienstag                                  16.00 bis 19.00 Uhr
  • jeden ersten Freitag im Monat        14.00 bis 18.00 Uhr
 

Die Covid-19 Hygiene- und Schutzvorschriften sind bitte zu beachten! 

weiterlesen

Bild des Monats Februar 2021

(c) Christa Postl 2021

Christa Postl

Nicht auf das Geburtsjahr kommt es an, „für immer jung sein“ ist ein Lebensgefühl. Das kann sich in einem Lächeln, in der Körpersprache, im Verhalten, in Kontaktfreude äußern und ist eine geistige Einstellung, die bis ins hohe Alter anhalten kann. Meine Mutter ist mir ein Vorbild dafür. 

Mich fasziniert, den besonderen Ausdruck einer Person in einem Portrait festzuhalten. Das treibt mich an, weiter an diesem Genre zu arbeiten. 

Marlene

Portrait in Mischtechnik 
Bleistift, Grafit, Aquarellfarbe auf Papier
 
37 x 28 cm, gerahmt
signiert: Ch. Postl 2021
 
Privatbesitz
 
Kontakt: 
Christa Postl

 

Das Projekt der Malwerkstatt Ebersdorf zum Jubiläumsjahr:

 

Forever young

Wer kennt ihn nicht, den Song von Bob Dylan?
Er schrieb ihn, nachdem er über seinen Sohn Jesse nachgedacht hatte, und wollte „nicht zu sentimental“ sein. Der Song handelt von den Hoffnungen eines Vaters, dass sein Kind stark und glücklich bleiben möge – ein Segenslied, das so beginnt: 
„May God bless and keep you always“, übersetzt: „Gott segne und behüte Dich immer!“ 
 
Das war 1973, in Kalifornien.
 
1978: Der englische Originaltext wurde unzähligen Übersetzungsversuchen unterzogen – das Austropop-Duo 
André Heller & Wolfgang Ambros verlieh ihm gar die Botschaft:
„Wenn Du willst, wirklich, wirklich willst, bleibst immer jung!“    
 
2020: Die MalerInnen der Malwerkstatt Ebersdorf beschließen, das Jubiläumsmotto „Für immer jung“ in Bilder umzusetzen – im Portrait abgebildet, bleibt der Mensch für immer jung! – der Bevölkerung wurde angeboten, sich portraitieren zu lassen, die Werke sollten das Foyer des Gemeindezentrums füllen und bei einer Vernissage im November präsentiert werden... Dann kam Corona und alles verlief ganz anders als geplant. Dennoch wollten die MalerInnen nicht aufgeben oder einfach absagen. „Schauen wir, was wir schon haben“, und sie wurden fündig. 
 
In den folgenden sieben Monaten präsentieren sich hier - jeweils einen Monat lang - mit ihren „immer jungen“ und ganz neuen Werken, im Mittelpunkt der Mensch: 
Michael Kaufmann, Bettina Erregger, Eva Grill, Astrid Krogger, Christa Postl, Hannah Rabl, Claudia Maier 
  
 
Malwerkstatt/Kulturreferat
Gemeinde Ebersdorf, 8273 Ebersdorf 222

 

 

weiterlesen

Neu in der Bücherei Ebersdorf: Pro & Contra Coronaimpfung - Tipps für die persönliche Impfentscheidung von Dr. Herwig Kollaritsch

Neu in der Bücherei Ebersdorf:  Pro & Contra Coronaimpfung - Tipps für die persönliche Impfentscheidung von  Dr. Herwig Kollaritsch

Der Impf-Experte Prof. Dr. Herwig Kollaritsch, Mitglied des nationalen österreichischen Impfgremiums und Autor von mehr als 400 wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema, zeigt anhand nüchterner Analysen und ohne Parteinahme für Impf-Befürworter oder -Gegner die Vor- und Nachteile einer Corona-Impfung. Er bietet damit Orientierung inmitten einer emotional geführten Diskussion und hilft, eine individuelle Entscheidung für oder gegen die Impfung zu treffen.

 

weiterlesen

Bild des Monats Jänner 2021

(c) Astrid Krogger-Pölzler 2020

Astrid Krogger-Pölzler

„An einem Portrait zu arbeiten, ist für mich ein faszinierendes Eintauchen in die Persönlichkeit eines Menschen. Hier ist es das Bild nach einer Fotografie meiner Tochter im Alter von 5 Jahren. Jedes genaue Betrachten der Linien, Licht und Schatten in ihrem jungen Gesichtchen und jeder Pinselstrich führen mich einerseits zurück in diese Zeit ihrer Kindheit, zugleich entdecke ich die Züge der jungen Frau darin. Es fasziniert mich zu sehen, wie sehr sich die Persönlichkeit eines erwachsenen Menschen schon in seiner Kindheit abzeichnet und so bringt mich das Malen diesem Menschen und seinem Werden auf eine ganz besondere Art auch sehr nahe. Gerade dann, wenn durch die langwierige Technik der Öllasurmalerei das Malen ein fast meditativer Prozess ist.“

 

Johanna

Portrait in Acryl und Öl auf Malkarton
24 x 18 cm, gerahmt
signiert: AKro 20
Privatbesitz
 
Kontakt: 
Astrid Krogger-Pölzler
8225 Pöllau, Lebenheimersiedlung 535
Tel. 0664/4062865

 

 

 

Das Projekt der Malwerkstatt Ebersdorf zum Jubiläumsjahr:

 

Forever young

Wer kennt ihn nicht, den Song von Bob Dylan?
Er schrieb ihn, nachdem er über seinen Sohn Jesse nachgedacht hatte, und wollte „nicht zu sentimental“ sein. Der Song handelt von den Hoffnungen eines Vaters, dass sein Kind stark und glücklich bleiben möge – ein Segenslied, das so beginnt: 
„May God bless and keep you always“, übersetzt: „Gott segne und behüte Dich immer!“ 
 
Das war 1973, in Kalifornien.
 
1978: Der englische Originaltext wurde unzähligen Übersetzungsversuchen unterzogen – das Austropop-Duo 
André Heller & Wolfgang Ambros verlieh ihm gar die Botschaft:
„Wenn Du willst, wirklich, wirklich willst, bleibst immer jung!“    
 
2020: Die MalerInnen der Malwerkstatt Ebersdorf beschließen, das Jubiläumsmotto „Für immer jung“ in Bilder umzusetzen – im Portrait abgebildet, bleibt der Mensch für immer jung! – der Bevölkerung wurde angeboten, sich portraitieren zu lassen, die Werke sollten das Foyer des Gemeindezentrums füllen und bei einer Vernissage im November präsentiert werden... Dann kam Corona und alles verlief ganz anders als geplant. Dennoch wollten die MalerInnen nicht aufgeben oder einfach absagen. „Schauen wir, was wir schon haben“, und sie wurden fündig. 
 
In den folgenden sieben Monaten präsentieren sich hier - jeweils einen Monat lang - mit ihren „immer jungen“ und ganz neuen Werken, im Mittelpunkt der Mensch: 
Michael Kaufmann, Bettina Erregger, Eva Grill, Astrid Krogger, Christa Postl, Hannah Rabl, Claudia Maier 
  
 
Malwerkstatt/Kulturreferat
Gemeinde Ebersdorf, 8273 Ebersdorf 222

 

 

weiterlesen

Kontakt

Gemeinde Ebersdorf
8273 Ebersdorf 222
T: +43 3333 / 2341-0
Fax +43 3333 / 2341-4
E-Mail: gde@ebersdorf.gv.at

Amtsstunden

Gemeindeamt, Standesamt, Staatsbürgerschaftsverband

Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 12.00 Uhr u. 13.30 bis 17.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr u. 13.30 bis 18.00 Uhr

Bürgermeister: gegen Voranmeldung

×

Log in