Schrift:

Chronik Ebersdorf

wappen-ebersdorf 120Ebersdorf wurde wahrscheinlich um 1140 durch Eberhard von Öblarn gegründet. Im Zusammenhang mit der Errichtung der ersten Kapelle von Ebersdorf und mit der Übertragung von gewissen pfarrlichen Rechten wurde die Gemeinde unter dem Namen "Eberhartsdorf" am 05.10.1170 erstmals urkundlich erwähnt. Nach dem Tod Eberhards kam Ebersdorf in den Besitz der Dunkelsteiner und danach der Puchheimer.

Die Puchheimer gründeten in Folge Nörning und wahrscheinlich auch Wagenbach. Im Zuge der Reformation wurde die Pfarreab 1582 von lutherischen Prädikanten betreut. Durch die Gegenreformation verlor die Pfarre von kurzen Unterbrechungen abgesehen, ab 1600 ihre Eigenständigkeit und wurde von Waltersdorf mitbetreut. Erst 1676 wurde die Pfarrei neu besetzt und ist seither ununterbrochen eine eigenständige Pfarre. 1992, nach dem Tod des Ebersdorfer Pfarrers, wurde der Pfarrer von Kaindorf auch zum Pfarrer von Ebersdorf ernannt.

1756 wurde mit dem Bau einer neuen Pfarrkirche begonnen, die bereits 1758 feierlich eingeweiht wurde. Nach mehreren Renovierungen dient das Gotteshaus noch heute den Gläubigen als Gotteshaus. Auch Ebersdorf wurde, wie alle übrigen Dörfer in Grenznähe immer wieder von Feindeinfällen heimgesucht. So wurde die Gemeinde 1418 von den Ungarn verheert. 1529 und 1532 von den Türken zerstört und 1605 von den Heiducken geplündert. Erst nach der Zerstörung durch die Kuruzzen 1704 war Ebersdorf eine friedliche Entwicklung beschieden, die 1945 während des zweiten Weltkriegs durch die Kämpfe und die anschließende Besetzung durch alliierte Truppen unterbrochen wurde.

Die Anzahl der Bewohner war anfänglich sehr gering. 1545 betrug sie nur ca. 160 bis 200. 1738 waren es erstmals 300 Bewohner. 1785 nach der Erweiterung der Pfarre um Nörning und Wagenbach und Teile von Großhart, stieg die Einwohnerzahl auf 722, 1840 bewohnten bereits 844 Einwohner die Pfarre Ebersdorf.

Schulunterricht gibt es in Ebersdorf wahrscheinlich seit Beginn des 16. Jahrhunderts. Dokumente aus dem Jahre 1528 lassen darauf schließen. 1787 wurde mit dem Bau des ersten Schulhauses begonnen, welches 1867 und 1880 erweitert und aufgestockt wurde. Am 02.10.1869 wurde die bis dahin von der Pfarre geführten Schule der neugegründeten staatlichen Unterrichtsverwaltung übergeben. 1959 wurde das neue Schulgebäude, welches bis heute in Verwendung steht eröffnet. Derzeit werden ca. 60 - 70 Kinder in der Volksschule Ebersdorf unterrichtet.

1968 erfolgte die Gemeindezusammenlegung der Gemeinden "Ebersdorf", "Wagenbach" und der Katastralgemeinde "Nörning", der ehemaligen Gemeinde Neustift, zur Großgemeinde Ebersdorf vereinigt. Die Gemeinde Ebersdorf umfasst seither die drei Katastralgemeinden (Ebersdorf, Nörning und Wagenbach) mit einer Fläche von 1.715 ha und hat derzeit ca. 1.250 Einwohner.

© 2015 Gemeinde Ebersdorf. Alle Rechte vorbehalten. Internetagentur: PROART